Veloroutes / Grüne Wege

Eine Veloroute oder Radroute ist ein durchgehender (ohne Unterbrechung, auch nicht in den Städten), markierter und gesicherter Radweg mittlerer oder langer Distanz. Die Veloroutes führen über alle Arten von gesicherten Wegen, darunter auch Grüne Wege.

Die verschiedenen Streckenarten:

Der Grüne Weg

Der Grüne Weg ist „ist ein Weg, der ausschließlich dem Verkehr von nicht motorisierten Fahrzeugen, Fußgängern und Reitern vorbehalten ist“. (Straßenverkehrsordnung). Sie ist einem breiten Publikum ohne besondere physische Anforderungen zugänglich. Fußgänger, Radfahrer, Personen mit eingeschränkter Mobilität, Skater etc. können sie zu Freizeitaktivitäten, touristischen Aktivitäten oder im Alltag benutzen.Die Grünen Wege sind auf speziell reservierten Wegen angelegt, auf stillgelegten Gleisstrecken, Uferwegen, Forstwegen, Landwegen...

Quelle : www.developpement-durable.gouv.fr

En vélo à Blois En vélo à Blois © J. Damase
 

Straßen mit geringem Verkehrsaufkommen:

Straßen, auf denen weniger als 500 Fahrzeuge pro Tag fahren

Straßen ohne Durchgangsverkehr:

Straßen, die für Anlieger und Radfahrer zugänglich sind, aber nicht für den Durchgangsverkehr (Sperrvorrichtungen für den Durchgangsverkehr auf diesen wenig genutzten Straßen)

Cyclistes à Tours, au quartier des Deux Lions Cyclistes à Tours, au quartier des Deux Lions © E. Mangeat
Radstreifen:

  • Durch die Straßenverkehrsordnung definiert,
  • Empfohlene Mindestbreite: 1,5 Meter pro Fahrtrichtung
  • Der Streifen wird durch eine Markierung am Boden, direkt auf der Straße angezeigt
  • Nur den Radfahrern vorbehalten
  • Eher in den Städten anzutreffen

Radwege:

  • Sie sind in der Straßenverkehrsordnung als von der Fahrstraße getrennte Wege definiert, die in eine oder beide Richtungen verlaufen und nur Radfahrern vorbehalten sind.
  • Je nach Beschilderung ist ihre Nutzung obligatorisch oder nicht.