Die gut vernetzte Radroute „La Loire à Vélo“

1

Ob von Nord nach Süd oder von Ost nach West: Der Loire-Radweg bietet beliebige Anschlussmöglichkeiten! Er ist zugleich Ausgangspunkt und Zielort der EuroVelo 6, einem 3 600 km langen Langstreckenradweg, der den Atlantischen Ozean mit dem Schwarzen Meer verbindet. Die über rund zehn Länder verlaufende Route führt an den größten Flüssen Europas entlang: der Donau, dem Rhein und natürlich der Loire.

Die zur Strecke führenden Radrouten

Die Radroute „Véloscénie“ – von Paris bis zum Mont-Saint-Michel
Diese außergewöhnliche 450 km lange Radroute verbindet Paris mit dem Mont-Saint-Michel. Die durch die Region Centre-Val de Loire verlaufende Véloscénie führt unter anderem zur Kathedrale von Chartres und durch den regionalen Naturpark Perche. Sie ist mit dem Loire-Radweg über die Jakobsweg-Radroute verbunden.

 Die Radroute „Saint-Jacques à Vélo“
Die Radroute „Saint-Jacques à vélo“ ist die erste eingerichtete Radroute entlang des Jakobswegs. Die über 350 km lange Strecke führt von Nord nach Süd über Chartres durch die Region Centre-Val de Loire bis zur Stadt Tours, wo sie an den Loire-Radweg anschließt.

 Die Radroute „Indre à Vélo“
Diese über 200 km lange Route verläuft entlang des Flusses Indre und führt Sie von den Schlössern Azay-Le-Rideau oder Chenonceau über Loches bis nach Jeu-Les-Bois südlich von Châteauroux.

Die Radroute „Touraine Berry à Vélo“
Diese überwiegend als grüner Weg ausgezeichnete Radroute folgt dem Tal des Flusses Creuse. Sie ist über das Rundradwegnetz des Naturparks Brenne mit dem Indre-Radweg verbunden. Hier haben Sie Gelegenheit, die abwechslungsreichen Landschaften und die Ruhe der entlang einer ehemaligen Eisenbahnstrecke verlaufenden und daher leicht zu bewältigen Route zu genießen.

Die Radroute „Vallée du Loir à Vélo“
Die 320 km lange Loir-Tal-Radroute, die an den Quellen des Flusses Loir bei Illiers-Combray startet, führt bis nach Angers, wo sie auf den Loire-Radweg stößt. An der Strecke liegen zahlreiche malerische Dörfer, Weinberge und Obstgärten sowie Höhlenbehausungen: ein verborgenes Paradies 40 km nördlich der Loire.

Die Radroute „Alençon / Le Mans / Saumur (V44)“
Diese hügelige Route folgt dem Fluss Sarthe und ist von kleinen, zwischen Wäldern und reizvollen Dörfern verlaufenden Straßen gesäumt. Ab Saumur verbindet sie den Loire-Radweg mit der Véloscénie (Paris / Mont-Saint-Michel).

Die Radroute „Vélo Francette“
Die über 600 km lange Route verbindet die Normandie (Ouistreham) mit dem Atlantik (La Rochelle) und ist nie weit von einem Bach oder einem Fluss entfernt. Hier kann man hübsche Städte und Dörfer und die Ruhe der ländlichen Umgebung genießen: Ein Stück französische Lebensfreude pur. Zwischen Saumur und Angers verläuft sie zusammen mit dem Loire-Radweg.

Die Radroute „Vélodyssée“
Die Vélodyssée ist der französische Abschnitt der von Norwegen nach Portugal führenden EuroVelo 1. Sie umfasst von Roscoff bis nach Hendaye mehr als 1 200 km. Auf der nah an der Atlantikküste verlaufenden Route riecht es nach frischer Meeresbrise. Zwischen Nantes und Saint-Brevin-les-Pins folgt sie derselben Strecke wie der Loire-Radweg.

Die Radroute „Nantes / Roscoff (V45)“
Die V45 verbindet Nantes mit Roscoff und verläuft ab Saint-Nazaire an der Atlantikküste entlang. Die Route ist nur auf einigen Abschnitten ausgebaut, insbesondere auf der 148 km langen Strecke zwischen Saint-Nazaire à Pénestin im Département Loire-Atlantique. Folgen Sie ab Saint-Nazaire den Hinweisschildern der Radroute Vélocéan. Hier kann man unter anderem Le Croisic, La Baule, Guérande und die Salzgärten erkunden.

Auf mehr als zehn Radwegnetzen dem Alltag entfliehen

Das Radwegnetz „La Loire en Berry“
Lassen Sie sich in der Region Berry von der wilden Natur der Loire verführen! Nur wenige Radminuten vom Start des Radwanderwegs La Loire à Vélo entfernt bietet sich der Blumenpark von Apremont-sur-Allier für eine gemütliche Spazierfahrt an. Profitieren Sie vom Treiben der Ausflugsboote an den Schleusen zwischen Kanal und Loire oder durchstreifen Sie die Weinberge von Sancerre. Im Berry ist alles erlaubt!

 Das Radwegnetz „Autour de Gien“
An den Radrundwegen rund um Gien kann man herrliche Landschaften und ein reiches Kulturerbe entdecken: darunter die berühmte Kanalbrücke und der Hafen von Briare, die bewirtschafteten Äcker und die stattlichen Häuser in Puisaye, die Städte am Loireufer oder der Panoramablick auf das Weinanbaugebiet Sancerre.

Das Radwegnetz „Orléans / Forêt d’Orléans“
Erkunden Sie nur eine Fahrstunde von Paris entfernt die Landschaft und das Kulturerbe des Umlands von Orleans. In wenigen Radminuten können Sie von einer üppigen Landschaft zwischen Wäldern und ländlichen Umgebungen profitieren. Ob Verkostung der Weine aus dem Orléanais oder eine Pause in den bemerkenswerten Gärten inmitten von Blumenduft – hier bleibt kein Wunsch offen!

 Das Radwegnetz „Les Châteaux à Vélo“
Nutzen Sie die Radrundwege im Umland von Blois für einen Fahrradausflug zu den Schlössern! Hier kommen Sie in den Genuß einiger Schmuckstücke des französischen Kulturerbes wie Chambord oder Cheverny. In der für die Sologne typischen Natur können Sie zudem viel neue Energie zu tanken.

Das Radwegnetz „La Sologne à Vélo“
Profitieren Sie von der herrlichen Natur der Sologne. Auf diesen über das Schlösser-Radwegnetz mit dem Loire-Radweg verbundenen Rundwegen können Sie unvergessliche Ausblicke auf die schönsten Teiche, Schlösser und typischen Dörfer genießen und haben vielleicht sogar Gelegenheit, einen Hirsch zu erblicken!

  Das Radwegnetz „La Touraine“
Willkommen in dem für Radtouren ideal geeigneten Radrundwegnetz der Touraine! Ob Weinberge oder Felsenkeller, königliche Burgen oder Renaissance-Schlösser, bemerkenswerte Gärten oder Bocage-Landschaften und ganz zu schweigen von der hervorragenden Gastronomie: Die Touraine bietet alles, was das Herz begehrt.

 Das Radwegnetz „Autour de Chartres“
Entdecken Sie das Tal des Eure sowie die Hauptstadt des Lichts und des Parfüms Chartres. Neben der zum Pflichtprogramm gehörenden Kathedrale erwarten Sie hier aber noch andere Reichtümer. In puncto Natur hat das Tal des Eure seinen Besuchern zudem herrliche Landschaften zu bieten.

Das Radwegnetz „Autour de la Vallée du Loir“
Erkunden Sie das Umland von Vendôme mit dem Fahrrad! Besuchen Sie das Geburtshaus und zugleich Inspirationsquelle des Dichters Ronsard, lüften Sie das Geheimnis der Templer in Arville oder spazieren Sie durch die Kunst- und Geschichtsstadt Vendôme. Zwischen dem Tal des Loir und der Region Perche erwartet Sie eine ursprüngliche und erstaunliche Natur.

Das Radwegnetz „Le Perche à Vélo“
Umgeben von Wäldern, Hügeln und geschützten Bocage-Landschaften bieten die ausgeschilderten Radrundwege des Naturparks Perche eine willkommene Gelegenheit für einen Ausflug ins Grüne. Ob Herrenhäuser, Parks und Gärten, Percherons-Pferde oder lokale Erzeugnisse: Die Gegend des Perche lässt sich am besten im Rhythmus der ruhigen Straßen erkunden.

Das Radwegnetz „La Brenne à Vélo“
Spüren Sie die wilde Natur des regionalen Naturparks Brenne. Dieses von biologischer Vielfalt geprägte Schutzgebiet, das auch „Land der 1 000 Weiher“ genannt wird, bietet einer außergewöhnlichen Pflanzenwelt und einer ganze 2 300 Tierarten umfassenden Fauna Schutz. Doch auch das lokale Kulturerbe hat einige Schätze zu bieten.

 Das Radwegnetz „La Sarthe à Vélo“
Zwischen der Normandie und dem Loiretal verlaufen vor den Toren der Region Ile de France die ausgeschilderten, insgesamt 400 km langen Radwege des Sarthe-Radwegnetzes. Umgeben von den Tälern der Flüsse Sarthe und Loir kann man im Herzen einer geschützten, von Hügellandschaften geprägten Natur ein reiches Kulturerbe entdecken. Vom Loire-Radweg aus ist das Wegenetz „La Sarthe à Vélo“ über Saumur zu erreichen.

 Das Radwegnetz „L’Anjou à Vélo“
Dieses von abwechslungsreichen Landschaften geprägte Radwegnetz führt vorbei an Schlössern und Kulturerbestätten, Höhlendörfern, renommierten Weinanbaugebieten (Saumur Champigny, Coteaux du Layon…) Flüssen, Tier- und Pflanzenwelten: Hier erwartet Sie eine außergewöhnliche Natur- und Kulturlandschaft! Durch das Anjou führen außerdem die Radrouten „La Loire à Vélo“ und „La Vélodyssée“.

Das Radwegnetz „Vendée Vélo“
Auf diesem ausgebauten, mehr als 110 000 km umfassenden Radwegnetz (das größte Frankreichs) kann man in aller Ruhe die verschiedenen Routen erkunden, die an der Küste entlang, über die Inseln Yeu und Noirmoutier und mitten durch das Poitevin-Sumpfgebiet und die Bocage-Landschaften führen. Folgen Sie ab Saint-Brevin-les-Pins der Radroute „La Vélodyssée“ Richtung Süden bis zur Küste der Vendée.

 

Weitere Infos zu den Routen und Radwegnetzen finden Sie hier:

www.marandoavelo.fr
www.velo.enpaysdelaloire.com