3 Tage zwischen Orléans und Blois

  • place
    Anfang / Ankunft
    Orléans / Blois
  • compare_arrows
    Distanz
    122 km
  • access_time
    Dauer
    3 Tage
1
  • Une femme et sa fille assise dans le domaine de Chambord © D. Templier - CRT Centre-Val de Loire
  • La Loire et le château de Chaumont © Gillard et Vincent - CRT Centre-Val de Loire
  • Détente au bord d'un étang à La Ferté-Saint-Aubin © D. Templier - CRT Centre-Val de Loire
  • En vélo à l'île Charlemagne à Orléans © J. Damase - CRT Centre-Val de Loire

Entdecken Sie das Loiretal und seine Schlösser: von den Gärten von Schloss Chaumont-sur-Loire bis zum prachtvollen Schloss Chambord. Mal verführen der Charme der Ufer der Loire, mal die Reize der Sologne. Wenn es Sie eher in die Stadt zieht, können Orléans und Blois mit jeder Menge Überraschungen aufwarten.

Pluspunkt des Ausflugs: Die zwei Städte Orléans und Blois sind von Paris aus leicht mit dem Zug zu erreichen.

Tag 1: Orléans – Beaugency (32 km)

Château de Meung-sur-Loire © P.Forget - CRT Centre-Val de Loire

Gleich bei Ihrer Ankunft in Orléans eröffnet sich Ihnen das Stadtzentrum mit der nur wenige Schritte von der Loire entfernten Fußgängerzone, der gotischen Kathedrale Sainte-Croix und der auf dem Place du Martroi errichteten Statue von Jeanne d’Arc, die 1429 die Stadt befreite. Hier sind die umliegenden Straßenlokale im Sommer gut besucht. Weiter geht es zu den Ufern der Loire und in Richtung Westen nach Meung-sur-Loire. Entdecken Sie gleich bei Ihrer Ankunft das sowohl vom Mittelalter als auch vom Renaissancestil geprägte Schloss. Ein Stück weiter erwartet uns der von einem Rosenliebhaber angelegte Roquelin-Garten. Er wurde als „Jardin Remarquable“ (bemerkenswerter Garten) ausgezeichnet. An einem solch schönen Ort muss man einfach eine Pause einlegen! Noch ein paar Pedaltritte und der erste Tag ist geschafft. Nächster Halt ist Beaugency: Die charmante mittelalterliche Stadt lädt Sie zu einer erneuten Übernachtung am Loireufer ein.

Idee für eine Pause:

Das Kulturcafé und Treffpunkt Les Petits Instants in Meung-sur-Loire bietet eine kleine 100 % hausgemachte Stärkung aus frischen Erzeugnissen an.

Tag 2: Beaugency - Blois über Chambord (46 km)

Los geht es in Richtung Saint-Dyé-sur-Loire. An diesem ehemaligen Hafen von Chambord können Sie an Bord der Saponaire eine Bootstour unternehmen (lien). Wenn Sie wieder festen Boden unter den Füßen haben, lohnt ein Abstecher abseits des Flusses zum glanzvollsten Schmuckstück der Renaissance: Schloss Chambord. Flanieren Sie durch die unter Ludwig XIV. erdachten und 2017 neu gestalteten Gärten „à la française“. Steigen Sie wieder auf, um weiter in Richtung Blois zu fahren. Das Königsschloss allein ist schon einen Umweg wert. Besichtigen Sie die Altstadt mit ihren Gassen, bevor Sie zum Beispiel in einem der Cafés auf dem Place Louis XII. einkehren. Lassen Sie den Tag schließlich auf dem Königsschloss Blois bei einem Ton- und Lichtspektakel zur französischen Geschichte ausklingen. Zur Übernachtung bietet sich eine der mit dem Gütesiegel „Accueil Vélo“ ausgezeichneten Unterkünfte an.

Blois : la ville, la Loire et le pont Jacques Gabriel. © Daniel Lépissier

Idee für eine Pause:

Tanken Sie neue Energie in der Keksbäckerei Biscuiterie de Chambord in Maslives.

Tag 3: Raus aus dem Alltag: Chaumont-sur-Loire

Dégustation sur un bateau de Loire de Millière Raboton © World Else

Nehmen Sie sich am Vormittag etwas Zeit, um Blois zu besichtigen, bevor es mit dem Fahrrad weiter zur Regionalen Domäne von Chaumont-sur-Loire geht. Als Renaissanceschloss aber auch Kunst- und Naturzentrum bietet Chaumont einen der schönsten Panoramablicke auf das Loiretal. Auf keinen Fall verpassen sollten Sie das sehenswerte Internationale Gartenfestival. In den von internationalen Künstlern entworfenen Gärten können Sie Ihren Emotionen freien Lauf lassen. Falls nicht schon am Vortag geschehen, sollten Sie einen authentischen Augenblick an Bord eines Loire-Traditionsschiffes an der Seite eines Reiseführers von Millière Raboton verbringen. Für den Rückweg nach Blois gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie fahren mit dem Rad, oder Sie nehmen den Zug am 2 km von Chaumont entfernten Bahnhof von Onzain. Dadurch verkürzt sich die Radroute um 20 km.

Idee für eine Pause:

Entspannen Sie sich in einem der Gartenlokale der Domäne Chaumont-sur-Loire. Wie wär’s mit einem Mittagessen? Das Angebot ist vielfältig und reicht von der Sandwich-Bar bis zum Feinschmeckerrestaurant.

Infos zur Etappe:

  • Leihen Sie sich Ihr Fahrrad in Orléans aus und geben Sie es am Bahnhof von Blois zurück: Das Netzwerk der Fahrradvermietungen mit dem Label „Accueil Vélo“ macht es möglich.
  • Sie möchten mit Ihrem Fahrrad reisen? Dann nehmen Sie den Fahrradzug „Train Vélo Loire“ zwischen Blois und Orléans.
  • Am dritten Tag können Sie vor Madon und Candé-sur-Beuvron zwei schöne Steigungen erklimmen. Aber keine Angst, schnell geht es wieder zurück zu der fast ebenen Strecke am Loireufer.

Andere Kursvorschläge